Vw Vertragswerkstatt salzgitter

Insgesamt 1200 Tonnen Lithium-Ionen-Batterien werden zunächst jährlich im neuen Werk des Volkswagen Components-Konzerns recycelt. Das entspricht rund 3000 Fahrzeugbatterien. Die Kapazitäten im Werk Salzgitter werden in den nächsten Jahren entsprechend ausgebaut. Außerdem will Volkswagen in naher Zukunft weitere Recyclinganlagen errichten. Es gibt zwei Wege, die die Autobatterien nehmen können. Zunächst werden die Ingenieure prüfen, ob die Batterien für den Einsatz im zweiten Lebensjahr in Frage kommen. Wenn dies der Fall ist, werden sie flexible Ladestationen mit Strom versorgen. “Das sind Schnellladestationen, die autonom betrieben werden können, zum Beispiel bei Großveranstaltungen wie Musikfestivals”, erklärt Volkswagen. Sie arbeiten nach dem Prinzip einer Power-Bank, die Verbraucher verwenden, um ihre Handheld-Geräte aufzuladen. Die Sperrung gilt für die Werke Dresden, Emden, Osnabrück, Wolfsburg und Zwickau sowie das Volkswagen Nutzfahrzeugwerk in Hannover, die Werke der Volkswagen Konzernkomponenten in Braunschweig, Kassel, Salzgitter, Chemnitz und Hannover sowie die deutschen Werke von SITECH. Sie fügte hinzu, dass sie sich weiterhin auf die Wiederaufnahme der Produktion vorbereitet und ein umfassendes Paket zum Gesundheitsschutz auf den Tisch setze.

Langfristig ist der Volkswagen Konzern bestrebt, 97 % aller Rohstoffe zu recyceln. Heute gelingt es, 53% zu recyceln. Die Pilotanlage in Salzgitter wird diese Zahl auf 72 % steigern. “Bis zum Erreichen des großen Ziels ist noch einiges zu erreichen”, gibt Volkswagen zu. “Auch wenn viele kleine Schritte notwendig sind; wir tun alles, um die E-Mobilität nachhaltig zu gestalten”, erklärt die Gruppe. Die Sperrung gilt für die Anlagen für Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Konzernkomponenten und wird nun bis zum 19. April verlängert, wenn die Nachtschicht wieder aufgenommen werden soll. Andreas Tostmann, Leiter Produktion und Logistik, sagte: “Die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat höchste Priorität. Mit einem äußerst umfassenden Maßnahmenpaket für den schrittweisen Produktionsablauf kommen wir gut voran. Dazu gehören auch zusätzliche Hygienemaßnahmen und Abstände zwischen den Mitarbeitern am Fließband.” Volkswagen hat die Produktion in seinen deutschen Werken für weitere fünf Arbeitstage eingestellt, da es auf den anhaltenden Rückgang der Autonachfrage reagiert.

Das innovative Recyclingzentrum wird 2020 fertiggestellt, um sich auf den Zustrom von Altbatterien in den nächsten zehn Jahren vorzubereiten. “Ende der 2020er Jahre wird der erste große Teil der E-Fahrzeuge das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben”, so Volkswagen. Batterien, die kein zweites Leben haben, werden von der Salzgitter-Werksbesatzung recycelt. Dabei werden zunächst die einzelnen Batterieteile geschreddert, dann wird das Material getrocknet und gesiebt. Damit kann Volkswagen das sogenannte “Schwarzpulver” extrahieren. Diese enthält die wertvollen Rohstoffe Nickel, Mangan, Kobalt und Lithium. “Diese Materialien müssen dann nur noch einzeln getrennt werden, danach sind sie sofort wieder für die Produktion neuer Batterien verfügbar”, betont Volkswagen. Die Produktion wurde für weitere fünf Arbeitstage bis zum 19. April ausgesetzt.

Comments are closed.