Türkei Vertrag endet 2023

Mit dem Auslaufen des 100 Jahre alten Vertrags im Jahr 2023 wird die Türkei selbst in eine neue Ära eintreten, indem sie nach Öl bohrt und einen neuen Kanal ausgräbt, der das Schwarze Meer mit dem Marmarameer verbindet, um die Gebühr von vorbeifahrenden Schiffen einzutreiben. Diese seismische Entwicklung in Verbindung mit dem jüngsten militärischen Abenteurertum der Türkei legt nahe, dass die geographischen Konturen der Region mit Sicherheit eine gigantische Metamorphose nach dem Ende des Vertrags von Lausanne erleben werden. Der Vertrag von Lausanne läuft 2023 aus. Dies hat eine Debatte darüber ausgelöst, wie die Türkei die Chance sieht und wie sie sich entscheiden würde, zu handeln. Wird sie versuchen, das Osmanische Reich oder so etwas ähnliches in Europa wiederzubeleben? Werden die geopolitischen Karten neu gezeichnet? Wird die Türkei harte Macht projizieren, die zu regionaler Dominanz führt? Die Erklärung von Recep Tayyib Erdogan am Vorabend des hundertjährigen Jubiläums der türkischen Republik ist bezeichnend dafür, dass nach 2023 etwas Revolutionäres geschehen wird. Er erklärte, dass die Türkei die Zukunft der gesamten Region gestalten wird, wenn sie ihre Ziele für 2023 erreicht. Die Türkei befestige neue Siege und Erfolge, fügte er hinzu. Und bis 2023 endet die Periode des Vertrags, die hundert Jahre vergangen ist, und hier verstehen wir Erdogans Kommentare, da die Türkei in eine neue Ära eintreten wird, und wird mit der Ölexploration und der Bohrung eines neuen Kanals beginnen, der zwischen den beiden Meeren Schwarz und Marmara als Vorbereitung für die Erhebung von Gebühren von vorbeifahrenden Schiffen beginnt. Die Vision von 2023 ist eine Liste von Zielen, die von der Regierung des (heutigen Präsidenten) Recep Tayyip Erdogan in den Jahren 2010 und 2011 veröffentlicht wurden, um 2023 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Republik Türkei zusammenzufallen. Die Beziehung zwischen Serim und Erdogan geht auf die 1990er Jahre zurück, als der damalige Istanbuler Bürgermeister Erdogan eine Freundschaft mit Serim entwickelte, der Filialleiter des staatlichen Kreditgebers Vakéfbank im Stadtteil Valide Sultan war. Erdogan führte die Konten von rund 30 kommunalen Unternehmen in der Bank. Serim wurde 1997 von der Geschäftsleitung der Bank aus seinem Amt entfernt, als eine Untersuchung ergab, dass er ein gefälschtes Diplom mit seinem Bewerbungsantrag vorgelegt hatte. Um die sich abzeichnenden geopolitischen Realitäten zu verkapseln, sollte Pakistan auch eine Strategie formulieren, um die Chancen zu ergreifen, die die Türkei in den kommenden Tagen bieten wird.

Sie sollte einen ganzheitlichen Plan aus zwei Phasen vor der 2023-Ära und nach 2023 ausarbeiten. Darüber hinaus sollte sie den türkischen Markt eingehend untersuchen und die auf die Bedürfnisse der türkischen Bevölkerung zugeschnittenen Waren exportieren. Erstens strebt die Türkei an, bis 2023 alle Bedingungen für die EU-Mitgliedschaft zu erreichen und ein einflussreicher EU-Mitgliedstaat zu werden. Zweitens wird sie sich weiterhin um die regionale Integration in Form von Sicherheit und wirtschaftlicher Zusammenarbeit bemühen. Drittens wird sie versuchen, eine einflussreiche Rolle bei der regionalen Konfliktlösung zu spielen.

Comments are closed.