Rätsel Muster vorbild typ

Nach Angaben der Alzheimer Society of Canada, Tun Puzzles ist eine von vielen Aktivitäten, die helfen können, das Gehirn aktiv zu halten und kann dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit zu reduzieren. [7] Wir erhielten Zellkonturbilder von GFP-PIP2a-exezierenden Pflanzen [21] oder rsw2/kor1 mutierten Linien [22,23], die mit dem Fluoreszenzfarbstoff FM4-64 gefärbt sind. Die erhaltenen Bilder wurden durch die Pixelintensität abgegrenzt und skelettiert, um das Zellwandmuster zu segmentieren. Da gelegentlich ein inhomogenes Fluoreszenzsignal beobachtet wurde, korrigierten wir manuell Defekte im Zellwandmuster in den segmentierten Bildern. Anschließend extrahierten wir alle Zellen in den oberen Blattbereichen und maßen die Zellfläche. Um das Verhältnis der Wellenzahl der Zellwand zu quantifizieren, haben wir einen G-Typ Fourier-Deskriptor verwendet, der ein Leistungsspektrum aus einer geschlossenen gekrümmten Form erzeugt, wie z. B. eine zweidimensionale Darstellung eines Blattes (S1 Abb.). Eine numerische Simulation wurde in Mathematica implementiert (Wolfram Research Inc., Champaign, U.S.A., S1 Code.). Eine implizite Methode wurde verwendet, um den Diffusionsterm des Modells zu berechnen.

Die Faltung wurde mit Fourier-Transformation berechnet. Der Quellcode aller numerischen Simulationen steht als elektronische Zusatzdaten zur Verfügung. a) Zeitrafferbeobachtung einer Drei-Wege-Kreuzung mit dem Membranmarker GFP-PIP2a. Die Winkel waren meist 120°. Skalenbalken = 10 m. b) Die Beziehung zwischen der Zellgröße und den Graden von Drei-Wege-Kreuzungen 7 Tage nach der Aussaat. Größere, stärker entwickelte Zellen hatten eher Winkel, die näher an 120° lagen. RMSD, Wurzel-Mittel-Quadrat-Abweichung.

Siehe auch S3 Fig für Daten aus Proben 2 und 4 Tage nach der Aussaat. c) Momentaufnahmen der numerischen Simulation des Modells an einem Drei-Wege-Knotenpunkt. Die numerische Simulation zeigt, dass sich die Winkel einer Drei-Wege-Kreuzung allmählich um 120° nähern. ROP GTPases organisieren sich selbst, um Muster innerhalb einer Zelle zu bilden, auch ohne signifikante Veränderungen in der Zellform [34]. Unser Modell verwendete Zellgeometrie für die Schnittstelleninstabilität und enthielt diesen Mechanismus nicht. Wenn wir davon ausgehen, dass intrazelluläre Prozesse der primäre Mechanismus sind, der Zellwandmuster erzeugt, müssen wir einen Mechanismus implementieren, um die Zellwanddicke konstant zu halten. Dieser Mechanismus und unser Modell schließen sich nicht gegenseitig aus. Ein Modell, das beide Mechanismen umfasst, wurde in einem anderen Kontext vorgeschlagen [35]. In diesem Fall veränderte der intrinsische Musterbildungsmechanismus die grundlegende verzweigte Struktur von Drosophila Sensorischen Neuronen. Ab den 1930er Jahren wurden Puzzles mit großen hydraulischen Pressen geschnitten, die heute Hunderttausende von Dollar kosten. Die Schnitte gaben eine sehr enge Passform, aber die Kosten begrenzt Puzzle-Herstellung nur für große Unternehmen. Das neueste Rollendruckdesign erzielt den gleichen Effekt zu geringeren Kosten.

[Zitat erforderlich] Diesen Trend haben wir auch in unserer numerischen Simulation beobachtet (Abb. 5c). Die Winkel an Drei-Wege-Kreuzungen wurden im Laufe der numerischen Simulation allmählich um 120°. Diese Symmetrie lässt sich intuitiv dadurch erklären, dass die Wirkungen des Zytoplasmas von allen drei benachbarten Zellen gleichwertig sind und daher die Muster gleicher Winkel am stabilsten sein dürften.

Comments are closed.