Arbeitsvertrag kündigungsfrist or

Schriftliche Vereinbarung nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber üblich. Die grundlegenden Beschäftigungsbedingungen sind in der Broschüre des Arbeitnehmers (Carteira de Trabalho e Previdéncia Social oder CTPS) und in anderen obligatorischen Dokumenten bei der Einstellung enthalten. Es gibt keine allgemeine, rechtliche Verpflichtung, Arbeitsverträge in einer bestimmten Form auszuführen – d. h., sie können schriftlich erfolgen, mündlich usw. erfolgen, es sei denn, es gilt ein bestimmtes Gesetz oder eine kollektive Konvention und weist auf etwas anderes hin. Ungeachtet dessen wird Arbeitgebern empfohlen, einen schriftlichen Arbeitsvertrag abzuschließen. Schriftliche Gesundheits- und Sicherheitspolitik und Disziplinar- und Beschwerdepolitik obligatorisch. Letzteres ist im Arbeitsvertrag zu veranlassen. Im Interesse einer reibungslosen Vermittlung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern folgt eine ausführliche Erläuterung der grundlegenden Bedingungen eines schriftlichen Arbeitsvertrags. Bestimmte Arten von Arbeitsverträgen müssen schriftlich festgelegt werden, z. B. befristete und teilzeitbeschäftigte Arbeitsverträge.

Eine Einigung über die Strafe für eine vorzeitige Beendigung kann der schwierigste Teil der Verhandlungen sein, weil sie die Parteien zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich kennen lernen, dazu verpflichtet, darüber zu diskutieren, was passiert, wenn die Ernüchterung einsetzt. Wenn die eine Seite für das streitet, was auf Abfindung hinausläuft, und die andere Seite für eine volle Laufzeit zur Zahlung hält, kann die Sackgasse manchmal durch eine Verkürzung der Vertragslaufzeit gebrochen werden, so dass die nicht abgelaufene Laufzeit keine so große Belastung darstellt. Bestimmungen von Arbeitsverträgen können für einen Arbeitnehmer nicht weniger günstig sein als die Bestimmungen des polnischen Arbeitsrechts, sonst sind sie null und nichtig. Bei befristeten Arbeitsverträgen darf die Bewährung nicht überschreiten: Personen, die diese Verträge abschließen, erhalten einen Urlaub auf der Grundlage der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden und haben Anspruch auf Arbeitsrechte einschließlich gesetzlichem Krankengeld, sofern berechtigte und gesetzliche Mindestkündigungsfristen. , oder dass die Arbeitskraft sie akzeptiert. Dies wird als Gegenseitigkeit der Verpflichtung bezeichnet. Es gibt drei Hauptarten von Arbeitsverträgen: unbefristete Arbeitsverträge, befristete Arbeitsverträge und Gelegenheitsarbeitsverträge. Befristete Verträge dürfen nicht mehr als dreimal mit einer maximalen Gesamtlaufzeit von zwei Jahren verlängert werden. [4] Arbeitsverträge für einen bestimmten Zeitraum können auf drei Arten auslaufen; automatisch, nach Zustimmung der Parteien und durch Kündigung. Der Vertrag läuft automatisch auf zwei Arten aus. Der erste Weg ist der Tod eines Mitarbeiters.

Der Vertrag erlischt automatisch nach dem Tod des Arbeitnehmers, da in Arbeitsverträgen Persönlichkeit und persönliche Merkmale wichtig sind. Der zweite Weg ist das Ende der Vertragslaufzeit. Als Merkmal von Arbeitsverträgen erlöschen sie automatisch nach Ablauf der Vertragsfrist ohne einen anderen Prozess der Parteien. Ein weiterer Grund, der den Arbeitsvertrag ausläuft, ist die Vereinbarung der Parteien. Ein Vertrag kann nach Vereinbarung der Parteien auslaufen, unabhängig davon, ob der Vertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wird. Der dritte Grund, der den Vertrag ausläuft, ist die Kündigung. Jede Partei kann den Vertrag sofort kündigen, wenn vor Ablauf der im Arbeitsvertrag vereinbarten Frist für eine bestimmte Zeit triftige Gründe vorliegen. Schriftliche Verträge sind nicht obligatorisch, außer in bestimmten Situationen (z. B. Leiharbeiter).

Für den Abschluss von Verträgen mit Mitarbeitern sind keine Genehmigungen erforderlich, mit Ausnahme der Daueraufträge, die von der Arbeitsabteilung zertifiziert werden müssen.

Comments are closed.